Loading...
Kuchen & Brot2018-09-12T07:49:36+00:00

„Hier läuft die Ware nicht vom Band,
wir backen noch mit Herz und Hand!“

Mit Mut und Elan entschlossen sich die drei Geschäftsführer Fritz Dumler, Markus Schwedler und Tino Adam, das Angebot der Familie Vetterlein anzunehmen und in diesem „Vetterlein-Gebäude“ ein Bäckerei-Café zu eröffnen. Mit Leidenschaft und einem Team, welches sichtlich „Freude an der Arbeit“ hat, hat sich die Bäckerei Dumler in Kulmbach inzwischen mehr als etabliert.

Gebacken werden bei uns nur Produkte, die auch selbst hergestellt werden und nicht vorgefrostet aus einer Fabrik von „irgendwoher“ kommen.

Mit allerbesten Zutaten und maximaler Frische wollen wir die Kunden überzeugen und begeistern. Dazu beitragen werden natürlich die „Küchla von Dumler“ – hergestellt nach einem alten Hausfrauenrezept, wie früher eben, ohne Zusatzstoffe und in reinem Butterschmalz rausgebacken.

Dazu das „geniale Steinofenbrot“ – bestehend aus Roggenmehl, ganz wenig Weizenmehl, Sauerteig, Wasser, Salz, Hefe, gemahlenen Gewürze und sonst nichts – garantiert keine Zusatzstoffe!!!

Überhaupt können wir seit 2013 behaupten, dass 90% unserer Backspezialitäten nach dem „Clean Label“-Konzept hergestellt werden. Das heißt saubere, klare Kennzeichnung der Backspezialitäten – ohne künstliche Zutaten und frei von chemischen Zusätzen.

Unsere Brote sind fast ausnahmslos Laktosefrei und vegan.

Eine weitere Spezialität (vor allem für Allergiker) ist das 100%ige Roggenbrot, ohne Weizenmehl und ohne Hefe.

Auch im Café setzen wir auf exklusiven Kaffeegenuss. Mit Azul hat man sich einen Kaffee-Premium-Partner ausgesucht, deren Kaffeecharakter sich durch höchste Individualität auszeichnet. Von der Auswahl feinster Arabicabohnen aus den besten Anbaugebieten über die besonders schonende Röstmethode bis hin zur Sorgfalt, mit der jeder Barista intensive Genusselemente kreiert.

Die Liebe zum Detail soll jeder Genießer mit jedem Bissen und mit jedem Schluck spüren. Getreu dem Wahlspruch „Hier läuft die Ware nicht vom Band, wir backen noch mit Herz und Hand“.